Die Vertreibung aus Stadt und Kreis Frankenstein in Schlesien

Art.Nr./ISBN:
978-3-89960-468-9
24,80 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand

zusammengestellt nach Berichten von Zeitzeugen

Autor: Doris Minale

Austattung: 1. Aufl. 2018, 348 Seiten, 51 s/w Abbildungen, Format 21 x 29,7 cm, Hardcover

Inhalt: In dem vorliegenden Buch geht es um die, bei den heutigen weltweiten Fluchtbewegungen in den Hintergrund geratene Flucht- und Vertreibungskatastrophe von 1945/1946, deren Opfer ca. 12 Millionen Deutsche aus den deutschen Ostprovinzen wurden. Die Dokumentation berichtet über die Vertreibung aus dem Kreis Frankenstein in Niederschlesien, dessen Bewohner ihre Heimat nicht freiwillig verlassen haben.

Im ersten Teil der Dokumentation wird der geschichtliche Hintergrund beleuchtet, der mit zur Westverschiebung der polnisch-deutschen Grenze an die Oder und Lausitzer Neisse beitrug. Erörtert wird anschließend die Lage der Westalliierten gegenüber Stalin bei den Verhandlungen in Potsdam vom 17.07.-02.08.1945 mit dem Tauziehen um diese Grenze, die Übergabe der deutschen Ostprovinzen an die polnische Verwaltung bis zu einem Friedensvertrag und deren Auswirkung auf die dortige deutsche Bevölkerung.

Das Hauptmerkmal des Buches ist die Dokumentation der polnischen Landnahme und die Vertreibung der deutschen Urbevölkerung in der zwischen Briten und Polen vereinbarten „Aktion Schwalbe“, die zur Aufnahme des größten Teils der Vertriebenen in der britischen Besatzungszone führte. Eine Tabelle der Städte und Dörfer des Kreises Frankenstein mit den Daten der Vertreibung ist im Buch enthalten. Für sich selbst sprechen die zahlreichen Berichte der Zeitzeugen.